Erster Saisonsieg gegen RSC "Eiche" Sandhofen unter Dach und Fach

Unser AC Ziegelhausen hat nach der unglücklichen Auftaktniederlage am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg gefeiert.

Trotz der ungewohnten Wettkampfansetzung am Samstagmittag war auch dieses Match an Spannung kaum zu überbieten. Der 15:14-Sieg gegen den RSC „Eiche“ Sandhofen wurde buchstäblich erst in letzter Minute perfekt gemacht.

Aber der Reihe nach: In der Gewichtsklasse bis 57 kg konnte Sandhofen keinen Ringer aufbieten, sodass Horst Lehr kampflos zu den ersten 4 Punkten kam. (4:0)
Einen kurzen Kampfabend hatte auch Paul Schüle in der Gewichtsklasse bis 130 kg. Bereits nach 17 Sekunden gelang ihm ein Schultersieg gegen Marcel Rousek, wodurch die nächsten 4 Punkte auf dem AC-Konto landeten. (8:0)
Spannend wurde es im 61 kg-Limit. Max Stadler, der noch mit den Folgen eines grippalen Infekts zu kämpfen hatte, stand dem jungen Ungarn Krisztian Kecskemeti gegenüber. Nachdem sich Stadler in der ersten Halbzeit von Kecskemeti im Stand überraschen ließ, drehte er in Halbzeit zwei noch einmal auf und erzielte kurz vor Schluss die entscheidende Wertung zu seinem 8:6-Sieg. (9:0)
Der Kampf in der Gewichtsklasse bis 98 kg zwischen Abdulsami Daenshjo und Artjom Ionin begann zunächst sehr verhalten. Nach einem knappen Rückstand zur Pause fand Daenshjo kein passendes Mittel gegen den clever agierenden Ionin, der ihn ein ums andere Mal auskonterte und kurz vor Ende der Kampfzeit mit einem technischen Überlegenheitssieg die ersten Punkte für Sandhofen einfuhr. (9:4)
Den letzten Kampf vor der Pause bestritt der in der vergangenen Woche schmerzlich vermisste Stanislaw Surdyka (66 kg) gegen Antonio Lupo. Obwohl der Kampf bereits auf der Waage entschieden war, zeigte Surdyka eine gewohnt souveräne Leistung und bescherte mit seinem Sieg unserem AC eine Pausenführung von 13:4.
Den Schlüsselkampf der Begegnung bekamen die Zuschauer direkt nach der Pause zu sehen. In der Gewichtsklasse bis 86 kg standen sich unser Marco Liebgott und Nils Lott gegenüber. In einem sehr intensiv geführten Kampf begann Lott clever und führte kurz nach der Halbzeit bereits mit 12:3. Doch in den letzten beiden Minuten zeigte Liebgott seine hervorragende körperliche Verfassung und kam gegen einen konditionell sichtlich abbauenden Gegner noch zu einem 19:12-Punktsieg. (15:4)
Einen schweren Stand hatte in der Klasse bis 71 kg unser Axel Lehner gegen den sehr routinierten Gäste-Neuzugang Heinz Marnette. Marnette, mehrfacher Deutscher Meister und mit reichlich Bundesligaerfahrung ausgestattet, gilt in der Oberliga in seiner Gewichtsklasse als nahezu unschlagbar. Gegen diesen schier übermächtigen Gegner schlug sich Lehner vor allem im Standkampf mehr als achtbar. Jedoch zeigte Marnette im Bodenkampf ein ums andere Mal seine ganze Klasse und kam in der fünften Minute zu einem technischen Überlegenheitssieg. (15:8)
In der Gewichtsklasse bis 80 kg traf nun unser Kapitän Michael Breitenreicher auf den zweiten Ungar im Team der Sandhöfer, Patrik Püspöki. Breitenreicher zeigte sich erneut vor allem defensiv gut auf seinen Gegner eingestellt und lag zur Pause nur mit 0:2 zurück. Zum Ende des Kampfes ging er etwas mehr Risiko ein, was Püspöki jedoch gekonnt ausnutzte und seinerseits noch 4 Punkte nachlegte, sodass sich Breitenreicher mit 1:6 geschlagen geben musste. (15:10)
Im Freistilkampf in der Gewichtsklasse bis 75 kg standen sich nun Jakob Gerhäuser und Florian Fuchs gegenüber. Gerhäuser, der ebenfalls unter der Woche an einem grippalen Infekt litt, fand leider nicht zu seinem gewohnten Kampf und so kam der clever ringende Fuchs vor allem in der zweiten Halbzeit immer wieder zu Wertungen. (15:13)
Der Vorsprung unserer Mannschaft war vor dem letzten Kampf des Abends auf 2 Punkte geschmolzen, die Entscheidung musste also im Duell zwischen unserem Dimitri Streib und Sascha Knittel fallen (75 kg griechisch-römisch). Es entwickelte sich ein entsprechend enger Kampf. Streib begann kontrolliert, wohl wissend um den knappen Vorsprung im Gesamtergebnis. Bis 30 Sekunden vor Schluss führte Knittel noch mit 4:1 Punkten, was Sandhofen zu einem Unentschieden gereicht hätte. Doch Streib mobilisierte noch einmal alle Kraftreserven und kam auf 4:2 heran. Dieses knappe Ergebnis rettete er schließlich über die Zeit und sorgte damit für den viel umjubelten, hauchdünnen Mannschaftssieg. (15:14)

Mit einem Sieg und einer Niederlage aus den ersten beiden Heimkämpfen liegt unser AC Ziegelhausen somit im Mittelfeld der Oberligatabelle, und als Aufsteiger absolut im Soll. Am nächsten Wochenende tritt unsere erste Mannschaft beim direkten Tabellennachbarn KSV Ketsch an, der ebenfalls mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet ist. Auch hier dürfen wir uns wieder auf spannende Kämpfe freuen.
Unsere zweite Mannschaft trifft im Vorkampf in der Landesliga ebenfalls auf die Zweitvertretung des KSV Ketsch. Die Kämpfe beginnen am kommenden Samstag um 18:30 Uhr (zweite Mannschaft) bzw. 20:00 Uhr (erste Mannschaft) in der Sporthalle am Rathaus in Ketsch.

Vermeidbare Auswärtsniederlage für den ACZ I in Ketsch – ACZ II mit erfolgreichem Saisonstart

Wer in dieser Oberliga-Saison auf spannenden Ringkampfsport gehofft hat, wurde bei den Kämpfen unserer ersten Mannschaft bisher nicht enttäuscht. 

Nach den beiden äußerst spannenden Heimkämpfen gegen Laudenbach/Sulzbach und Sandhofen, wurde auch der dritte Saisonkampf erst mit dem letzten Einzelduell entschieden. Diesmal hatte leider der Gegner, der KSV Ketsch, das bessere Ende auf seiner Seite. Mit einem ärgerlichen 16:17 mussten wir somit unsere zweite Saisonniederlage im ersten Auswärtskampf hinnehmen. Dabei sah es zur Halbzeit noch nach einem Sieg für unseren AC aus.

In ersten Kampf des Abends brannte Horst Lehr in der Gewichtsklasse bis 57 kg ein wahres Feuerwerk ab. Nicht einmal eine Minute benötigte unser Neuzugang, um seinen Gegner Kevin Lindemann mit spektakulären Aktionen auszupunkten. (4:0)
Im Schwergewicht konnte Paul Schüle weitere 4 Punkte für den AC verbuchen, da Ketsch hier keinen Gegner stellen konnte. (8:0)
Im 61 kg-Limit legte Max Stadler gegen Bodo Ebelle nach. Von Beginn an übernahm er die Initiative und punktete vor allem im Bodenkampf. Eine kleine Unachtsamkeit gegen Ende des Kampfes brachte Stadler zwar noch einmal in die Bredouille, am Ende stand jedoch ein verdienter technischer Überlegenheitssieg. (12:0)
In der Gewichtsklasse bis 98 kg bekam es Abdulsami Daenshjo im nächsten Kampf mit dem Ketscher Neuzugang, Tugan Gasiev, zu tun. Gasiev, der Neffe des früheren Schifferstadter Ex-Weltmeisters Arawat Sabejew, konterte zu Beginn einen Angriff von Daenshjo und beförderte ihn in die gefährliche Lage, aus der es kein Entkommen mehr gab. (12:4)
Im letzten Duell der ersten Kampfhälfte spielte unser Routinier Stanislaw Surdyka seine ganze Klasse aus. Er kam gegen Marco List vorzeitig zu einem Schultersieg. (16:4)
Doch nach der Pause kam leider kein weiter Sieg für unser Team hinzu.
In der Gewichtsklasse bis 86 kg zeigte Marco Liebgott zwar einmal mehr eine beherzte Leistung. Sein Gegner Tim Geier hatte jedoch auf Liebgotts Angriffe immer wieder die richtigen Antworten parat und konterte sich ein ums andere Mal zu drei Mannschaftspunkten für den KSV Ketsch. (16:7)
Unser Youngster Axel Lehner hatte mit dem sehr robusten Özkan Bas in der Klasse bis 71 kg einen harten Brocken vor der Brust. Lehner zeigte eine sehr engagierte Leistung, konnte eine 6:14-Niederlage allerdings leider nicht verhindern. (16:10)
In der Gewichtsklasse bis 80 kg hatte unser Kapitän Michael Breitenreicher gegen Thilo Dicker ebenfalls einen sehr schweren Stand. Dicker ließ Breitenreicher von Beginn an nicht zu seinem Kampf finden und punktete immer wieder mit schnellen Angriffen, sodass letztendlich weitere 4 Mannschaftspunkte auf das Konto des KSV Ketsch gingen. (16:14)
Im vorletzten Kampf, 75 kg Freistil, standen sich nun Jakob Gerhäuser und Kai Schuler gegenüber. Obwohl Gerhäuser mit 1:0 in Führung gehen konnte, hatte er sichtlich Probleme mit Schulers Kampfstil. Bei einem eigenen Beinangriff in der zweiten Kampfhälfte wurde Gerhäuser ausgekontert und konnte den daraus resultierenden Rückstand nicht mehr aufholen. (16:16)
Der letzte Kampf des Abends musste einmal mehr die Entscheidung bringen. Dimitri Streib stand hier dem Trainer der Ketscher, Christoph Ries, gegenüber. Es entwickelte sich ein taktisch geführter Kampf, bei dem Ries in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung gehen konnte. Streib kam zwar noch auf 2:1 heran, musste sich letztendlich aber dennoch knapp geschlagen geben. (16:17)

Unsere zweite Mannschaft feierte bei ihrem ersten Saisonkampf in der Landesliga einen Auftakt nach Maß und besiegte die Zweitvertretung des KSV Ketsch mit 28:20. Zwei Siege steuerten Sebastian Weber und Przemyslaw Motyl bei, während Ajmal Tajik, Khalid Azami und Tobias Christ jeweils einmal erfolgreich waren.

Ebenfalls ihren ersten Sieg im ersten Saisonkampf erkämpfte unsere Schülermannschaft mit 28:15 bei den Schülern des RSC „Eiche“ Sandhofen.

Die nächsten Heimkämpfe aller drei Staffeln steigen am kommenden Samstag, den 23.09., in der Ziegelhäuser Steinbachhalle gegen den KSV Hemsbach. Den Anfang machen unsere Schüler um 17:30 Uhr. Danach bestreitet unsere zweite Mannschaft ihren ersten Heimkampf um 18:30 Uhr gegen den KSV Hemsbach II. Um 20:00 Uhr kommt es schließlich zwischen unserem ACZ I und dem KSV Hemsbach I zum Duell Tabellensiebter gegen Tabellenachter in der Oberliga Nordbaden. Beide Teams sind mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet – es sind also erneut spannende Kämpfe garantiert.